Clara Bow

1907 - 1965

 

* 29. Juli 1907 in Brooklyn

27. September 1965 in Los Angeles

war eine US-amerikanische Schauspielerin, die in den späten Stummfilmtagen zu Ruhm kam. Mit Beginn der Tonfilmära begann sich der Publikumsgeschmack zu wandeln und das Image von Bow als Flapper und It-Girl war bald passé. Ihr bisheriger Förderer B. P. Schulberg, fand in der jungen Schauspielerin Sylvia Sidney einen Ersatz für Bow, deren Gewichtsprobleme zusätzlich ihr vorheriges Image als Sexsymbol konterkarierten. Sie verlor die weibliche Hauptrolle in "City Streets" an Sidney und verließ das Studio nach einem heftigen Streit. Nachdem auch noch ein Gerichtsskandal um ihre ehemalige Privatsekretärin hochkochte, war Bow in den Augen der meisten Leute ein Ex-Star. Dank des Melodrams "Call Her Savage" konnte sie 1932 jedoch ein Comeback bei den alten Fox-Studios starten. Bow drehte einen letzten Film und zog sich 1933 ins Privatleben auf eine Ranch in Nevada zurück. Dort unternahm sie einen Selbstmordversuch. 1949 wurde bei ihr Schizophrenie diagnostiziert, an der sie bis zu ihrem Tod durch Herzversagen 1965 litt.

 © Martin Tschanett  I  Schoellergasse 10  I  A-6900 Bregenz  I  E-Mail: martin.tschanett@gmail.com  I  Telefon: +43 664 184 01 90