Griffith Observatory

Das Griffith Observatory ist ein Planetarium in Los Angeles, Kalifornien.

Es befindet sich auf der Südseite des Mount Hollywood im Griffith Park in 300 Metern Höhe. Von hier ist ein Blick auf die ganze Region zwischen dem Zentrum von Los Angeles bis zur Bucht von Santa Monica und dem Pazifischen Ozean möglich.

Der weiße Kuppelbau wurde am 14. Mai 1935 nach Plänen von John C. Austin und Russell W. Porter in einer Mischung aus Art Déco und ägyptischem Stil fertiggestellt. Nach vierjähriger Renovierung erfolgte am 2. November 2006 seine Wiedereröffnung. 70 Millionen Personen besuchten das Observatorium seit seiner Eröffnung.

Es beherbergt drei Hauptabteilungen: die Hall of Science, das Planetarium und das Laserium. Zu sehen sind zahlreiche Ausstellungsstücke. Dazu gehören unter anderem Gesteinsbrocken vom Mars, vom Mond und von Meteoriten, ein Modell des Hubble-Weltraumteleskops, ein Seismograph und ein 100 Kilogramm schweres Foucaultsches Pendel. Das Gebäude war für mehrere Filme Drehort, darunter … denn sie wissen nicht, was sie tun (1955), Terminator (1984), Rocketeer (1991), Am Ende der Gewalt (1997), Bowfingers große Nummer (1999), Königin der Verdammten (2001), 3 Engel für Charlie – Volle Power (2003), Transformers (2007), Der Ja-Sager (2008) und La La Land (2017). Außerdem taucht es in diversen Videospielen auf, unter anderem in GTA San Andreas, Mafia II und GTA 5.

 © Martin Tschanett  I  Schoellergasse 10  I  A-6900 Bregenz  I  E-Mail: martin.tschanett@gmail.com  I  Telefon: +43 664 184 01 90