Merv Griffin

1925 - 2007

 

* 6. Juli 1925 in San Mateo, Kalifornien

12. August 2007 in Los Angeles, Kalifornien

war ein US-amerikanischer Entertainer. Dem US-amerikanischen Publikum wurde Griffin durch seine Merv Griffin Show sehr bekannt. In Europa wurde Griffin durch die Glücksrad-Sendung "Wheel of Fortune" sowie "Jeopardy" bekannt, die er in der ursprünglichen Fassung für den Sender NBC kreiert hatte. Beide Formate entwickelten sich zu den erfolgreichsten Spielshows der Fernsehgeschichte. In den 1980er Jahren erwarb Griffin das Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills. Zudem kaufte er 1988 das Resorts Hotel and Casino, ehemals Chalfonte-Haddon Hall Hotel, in Atlantic City von Donald Trump. Griffins Bisexualität war in den Vereinigten Staaten ein offenes Geheimnis. 1991 sorgten zwei Gerichtsverfahren für Aufsehen: Ein Moderator verklagte Griffin wegen „sexueller Belästigung“, und ein Assistent wollte als ehemaliger unverheirateter Lebensgefährte Unterhaltszahlungen in Höhe von 200 Millionen Dollar erstreiten. Beide Gerichtsverfahren scheiterten.

 © Martin Tschanett  I  Schoellergasse 10  I  A-6900 Bregenz  I  E-Mail: martin.tschanett@gmail.com  I  Telefon: +43 664 184 01 90