Shelley Winters

1920 - 2006

 

* 18. August 1920 in East St. Louis

14. Januar 2006 in Beverly Hills

war eine US-amerikanische Schauspielerin. Für ihre Rollen in "Das Tagebuch der Anne Frank" (1959) und in "Träumende Lippen" (1965) erhielt sie jeweils einen Oscar als beste Nebendarstellerin. Weitere bedeutende Filmrollen hatte Winters als Mutter der Titelfigur in Stanley Kubricks Film "Lolita" (1962) sowie neben Michael Caine in der Literaturverfilmung "Der Verführer läßt schön grüßen" (1966). 1972 fiel sie in "Die Höllenfahrt der Poseidon" mit einer Unterwasserszene auf, die sie größtenteils ohne Double meisterte. Später war sie unter anderem noch als böse Adoptivmutter in dem Disney-Streifen "Elliot, das Schmunzelmonster" (1977) zu sehen, außerdem spielte sie die Frau von Martin Balsam in dem Chuck-Norris-Film "Delta Force". Darüber hinaus war sie in zahlreichen Gastrollen im US-Fernsehen zu sehen, unter anderem in einer wiederkehrenden Rolle in der Sitcom "Roseanne". Die Schauspielerin verstarb am 14. Januar 2006 im Alter von 85 Jahren im Rehabilitation Center in Beverly Hills an Herzversagen, nachdem sie am 14. Oktober 2005 einen Herzinfarkt erlitten hatte.

 © Martin Tschanett  I  Schoellergasse 10  I  A-6900 Bregenz  I  E-Mail: martin.tschanett@gmail.com  I  Telefon: +43 664 184 01 90