Walter O´Malley

1903 - 1979

 

* 9. Oktober 1903 in Bronx, New York City

9. August 1979 in Rochester, Minnesota

war ein amerikanischer Anwalt irischer Herkunft und Bauunternehmer, der vor allem als Eigentümer der "Brooklyn Dodgers", später Los Angeles Dodgers, die amerikanische Sportgeschichte beeinflusste. 1932 wurde er Verwaltungsdirektor später auch Justiziar der Dodgers. 1945 kaufte er sich bei den Dodgers ein. 1950 hatte er die Mehrheit der Anteile und wurde Präsident, sodass er gegen erheblichen öffentlichen Widerstand den Umzug der Dodgers an die Westküste anordnen konnte. In Los Angeles wurden die Dodgers der erste Baseballclub mit mehr als 3 Millionen Zuschauern im Jahr. Während der Präsidentschaft der O'Malley-Familie (1945–1998) gewannen die Dodgers sechsmal in New York und neunmal in Los Angeles die Meisterschaft der "National Baseball League". 2008 wurde er posthum in die "Baseball Hall of Fame" aufgenommen. Im Dezember 1999 wurde er von "The Sporting News" zur elftmächtigsten Person des Sports im 20. Jahrhundert gewählt. Für "ABC Sports" gehörte O’Malley zu den zehn einflussreichsten Persönlichkeiten des Sports im 20. Jahrhundert.

 © Martin Tschanett  I  Schoellergasse 10  I  A-6900 Bregenz  I  E-Mail: martin.tschanett@gmail.com  I  Telefon: +43 664 184 01 90